The Weyers im Scala in Wetzikon

Das Licht im Saal geht aus, die Menschen drängen sich vor die Bühne, von der Bühne erklingt eine Stimme „Achtung, es goht grad los“.

Eigentlich ist Musik machen ja ganz einfach, es braucht ein Schlagzeug und eine Gitarre, dazu ein bisschen Strom und es kann losgehen. Im Bandraum wird dann der richtige Musikstil gefunden und auf der Bühne werden schlussendlich geschliffene Songs präsentiert. Die Gebrüder Weyermann zeigen aktuell, dass dies auch anders gehen kann. Beide Jungs sind ja keine Unbekannten, sie haben schon bei diversen Musikprojekten mitgewirkt – aber eben schon lange nicht mehr gemeinsam Musik gemacht. Heute Abend präsentieren sie uns ihr aktuelles Album „Whitin“.

In ihrer Musik treffen die Melanchonie von Adi und die Härte von Luke zusammen. Dies führt zu spannenden Songs, welche mal hart klingen aber eben auch die weichen Töne vertragen. Nach dem ersten Song bestelle ich mir ein zweites Bier und denke mir „dazu müsste man jetzt eine rauchen dürfen“. Leider bleibt mir – im Gegensatz zu Luke – dieser Genuss verwerrt.

In der Scala wird derweilen aufmerksam gelauscht und mit den Hüften gewippt. Zwischendurch wirbeln sogar einzelne Haarmähnen durch die Luft. Während dem ganzen Konzert gibt es immer wieder überraschende Momente, wenn der Song (zb „Julia“) plötzlich den Rhytmus wechselt und in einem Outro endet in dem sich Stromgitarre und Schlagzeugstock zum gemeinsamen Tanz treffen.

The Weyers sind aktuell in der Deutschschweiz unterwegs, wenn sie bei euch einen Halt einlegen – geht unbedingt hin und freut euch auf einen tollen musikalischen Abend!