Lucas Marsand in der Schüür in Luzern

«Auf der Suche nach dem inneren Frieden und dem Bedürfnis, den eigenen Weg zu gehen, entstand ein ehrliches und berührendes Debütalbum»…

Sphärisch wirkt die Bühne, das Licht und die Instrumente beginnen zu wirken und aus dem Dunkeln erscheint die Hauptfigur vom heutigen Abend; Lucas Marsand, bekannt als Bandgründer und Gitarrist von der Luzerner Band Dada ante Portas präsentiert uns am heutigen Abend seinen «My way back home».

Aufgenommen wurde das Album in Stockholm, veröffentlicht wurde es schon vor einigen Monaten. Das heutige Konzert steht ganz im Zeichen von «schauen wir mal». Das Publikum drängt sich nahe an die Bühne – ich gönne mir die gesamte Bühnensicht und bleibe im Hintergrund.

Lucas Marsand spielt sich durch das Album, erzählt uns mit den Songs was ihn in den letzten Jahren bewegt hat und wie er schlussendlich zu sich gefunden hat, gelernt hat loszulassen und zu lieben. Am Bass und am Schlagzeug wird er von schwedischen Musikern begleitet, an der Gitarre und dem Keyboard spielen zwei Jungs aus Winterthur. Und die junge Frau am Piano gehört quasi zu seiner Familie. Am heutigen Abend steht die Crew erstmal in dieser Besetzung auf der Bühne, das Set sitzt und die Stimmen harmonieren.

Nach zwei Stunden tanzen, «lalalala» und «ohohohoh» sowie ganz viel Zufriedenheit im Herzen schaue ich zu wie die Bühne aufgeräumt wird und summe ich für mich «Let’s Dance the Night Away».

Danke für dieses musikalische Feuerwerk, welches aus den Liveboxen noch viel Energievoller klingt… Ganz im Sinne von «Life is Never Ending»…