Dodo in der Schüür in Luzern

Die Bühne erscheint in blauem Licht und aus den Boxen erklingen Urwaldgeräusche… die Band setzt ein und aus dem off singt eine Stimme «mis Lebe fangt jede Morge neu a».

Dodo besucht heute Abend mit seinem aktuellen Album «Anti Brumm» die Schüür. Vor ziemlich genau einem Jahr war er schon mal hier, damals präsentierte er die Songs erstmal live, bevor sie dann ab dem Herbst 2015 auch gekauft werden konnten. Dodo hat sich mit «Anti Brumm» nicht neu erfunden, mit seinem Beat und den Texten vermittelt er nach wie vor die Botschaft «hör nöd uf das mache was du liebsch». Und das er macht was er liebt, dies spüren wir am heutigen Abend deutlich.

Das Konzert beginnt eher verhalten, das Publikum muss erst geweckt werden. Mit «Sehtest» und der Single «Anti Brumm», welche im Strobogewitter endet, gelingt dies dem Zürcher Reggaemusiker mühelos. Die Luzernerinnen und Luzerner tanzen, schwenken die Arme, pfeifen mit und übernehmen seinen Groove.

Zwischendurch steigen wir zusammen auf das Surfbrett und spüren den Sommer in Brasilien, lassen uns aber auch mitnehmen zu den Menschen, welche uns leider schon verlassen haben oder die ihr Land verlassen müssen. Und immer wieder kommen wir bei uns persönlich an, aber nicht um den Kopf in den Sand zu stecken, sondern um zu spüren «Heimat isch es Gfühl und kein Ort».

Mit dem «Hippie-Bus» fahren wir durch den «Sturm», um «Schwerelos» die letzten Energien frei zusetzen und nochmals zu hüpfen als gäbe es kein Morgen und sowieso keinen «Plan B». Und solch einen brauchen wir eh nicht, denn auch wer keinen Swiss Music Award kriegt – am Ende haben wir alle einen Stein, nämlich den eigenen Grabstein.

Bilder vom Konzert sind bei Oliver zu finden: Konzertfotos